Leben und Wohnen in Potsdam

Leben in Potsdam

Für diejenigen Studierenden, die ihren Hauptwohnsitz nach Potsdam verlegen, ist es ein Muss sich umzumelden. Für die Ummeldung musst du im Bürgerbüro von Potsdam vorbeischauen, dort wird der neue Wohn- sitz unkompliziert angemeldet.

Einen kleinen Tipp jedoch: Prüfe zusammen mit deinen Eltern, ob durch eine Ummeldung eurerseits die Haftpflichtversicherung und die Hausratsversicherung erlischt, da du ja noch bei deinen Eltern mitversichert bist.

Ansonsten empfehlen wir dir ausdrücklich, dich auf jeden Fall polizeilich bei der Stadt zu melden.

Am Neuen Palais

Tust du das 2 Wochen nach deinem Einzug nicht, kann die Stadt eine Strafe von 500 Euro gegen dich verhängen. Melde daher auch deinen Zweitwohnsitz in Potsdam an. Dies kannst du ebenfalls beim Bürgerbüro tun. Keine Angst, rechtlich gesehen, droht dir in Potsdam keine Zweitwohnungssteuer: „Für alle Personen, deren Haupt- oder Nebenwohnung die elterliche Wohnung ist: In diesen Fällen ist die Nebenwohnung keine Zweitwohnung im Sinne der Zweitwohnungssteuersatzung. Es besteht jedoch die Erklärungspflicht“.

Vergiss nicht dich auch wieder bei der Stadt abzumelden, wenn du Potsdam wieder verlässt.

Wohnen in Potsdam

Der Zulassungsbescheid ist da, hurra, doch wo wohnen? Zur Zeit herrscht in Potsdam ein Mangel an preiswertem Wohnraum bzw. Ein-Raum-Wohnungen.

Erste Anlaufstelle sollte daher für dich das Studentenwerk der Universität Potsdam sein. Dort kannst du einen formlosen Antrag auf einen Wohnheimplatz stellen. Je früher du diesen Antrag stellst, desto besser sind deine Chancen bei der späteren Vergabe freier Wohnheimplätze. Hier gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, malt zuerst.

Im Folgenden wollen wir dir deshalb ein paar Tipps geben und Anlaufstellen nennen, wie man auch innerhalb eines Monats (zugegebenermaßen mit etwas Arbeit) noch eine nette Wohnung finden kann.

  • Suche an den schwarzen Brettern in der Universität (insb. im Mensenbereich) als auch beim Studentenwerk. Dort gibt es meist eine Menge von Angebote, die mehr oder weniger aktuell sind. Meist handelt es sich um freie Zimmer in WG’s.
  • Nutze das Onlineportal Mitwohnzentrale . Hier gibt es hauptsächlich Zimmer in WG’s (oft nur für eine bestimmte Zeit) oder Zimmer zur Untermiete. Zu beachten ist, dass für die Vermittlung Gebühren erhoben werden, die abhängig davon sind, für wielange das Zimmer bzw. die Wohnung gemietet wird.
  • Bei der Wohnungsbörse auf den Internetseiten des AStA könnt Ihr ebenfalls  nach Wohnungen und  WG-Zimmern suchen. Diese Seite ist sehr zu empfehlen!
  • Wohnungen und Zimmer vermittelt auch das Büro Contact , Carl-von-Ossietzky-Str. 31, Telefon 960201, Faxabruf der Wohnungsliste über 9512088 bzw. 9512089.
  • Wende dich an die örtlichen Wohnungsgenossenschaften.
  • Ansonsten natürlich die üblichen Wohnungsbörsen im Internet & Co, wie WG-Gesucht.