Studieninteressierte

Inhaltsübersicht:

Universität, Fachbereich und Studium:
Der Fachbereich Politik und Verwaltung
Politik & Verwaltung – Was ist das?
Was ist die Besonderheit der Uni Potsdam?
Modernes Regieren: Der Profilbereich Politik, Verwaltung und Management

Das Leben in Potsdam – Diese Stadt hat viel zu bieten!
Das Leben in Potsdam
Der Standort Berlin-Potsdam

Bars & Cafés
Angebote für Studierende


Universität, Fachbereich und Studium

Der Fachbereich Politik und Verwaltung

Als Fachschaftsrat vertreten wir die Studierenden aus mehreren Studiengängen, wie z.B. aus dem B.A. Politik Verwaltung Organisation oder dem M.A. Verwaltungswissenschaften. Diese Studiengänge mit weiteren Informationen könnt ihr euch über das Menü Studienberatung angucken.

Zu Anfang stellt sich die Frage: Was ist Politik & Verwaltung?

Was Politik und Politikwissenschaften sind, davon hat man meist ein mehr oder minder genaues Verständnis. Oft stellt sich die Frage: Was ist eigentlich Verwaltung, was ist die Verwaltungswissenschaft? Jeder kennt den Begriff, hat verschiedene Assoziationen, oft auch negative. Mit dem Fachbereich der Verwaltungswissenschaften hat dies jedoch wenig zu tun.Die Verwaltungswissenschaft ist eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Führung von und in öffentlichen Institutionen, wobei die Perspektiven der Betriebs- und Volkswirtschaft sowie der Politik- und Rechtswissenschaften zusammengeführt werden. Der zentrale Untersuchungsgegenstand ist die öffentliche Verwaltung und der öffentliche Sektor (sowohl auf Makro- als auch auf Mikroebene).
Im Mittelpunkt des Forschungsinteresse stehen die Modalitäten und Möglichkeiten politischer Steuerung, wie sie sich im gegenseitig abhängigen Handeln staatlicher Institutionen darstellen. Des Weiteren wird versucht, eine ganzheitlichere Perspektive vom politischen System und Prozess zu erhalten. Hierbei geht es unter anderem auch um die Umsetzung der Politik in der Verwaltungspraxis, wie auch die Verwaltungsmodernisierung als solche.
Von großer Bedeutung ist das Selbstverständnis als praxisnahe, aber doch theoriegeleitete, wissenschaftliche Disziplin innerhalb der Politikwissenschaft. Ein besonderes Untersuchungsinteresse kommt entsprechend der Eingangsdefinition den Gebietskörperschaften (Bund, Länder und Kommunen), anderen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, aber auch der Ebenen der Europäischen Union und anderer internationaler Organisationen. Die Verwaltungswissenschaft versucht zum einen, die bestehenden Verhältnisse zu erfassen und greift dabei auf soziologische (Verwaltungs- und Organisationssoziologie), organisationspsychologische wie juristische und politikwissenschaftliche Ansätze zurück. Zum anderen versucht sie, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie die ihre Aufgaben trotz zunehmender Komplexität und Dynamik der Entwicklung überhaupt noch und möglichst effizient und effektiv wahrnehmen kann. Dazu greift sie auch wirtschaftswissenschaftliche Ansätze (insbesondere der Managementlehre) auf, die ohnehin zunächst in der öffentlichen Verwaltung entstanden waren.

Was ist die Besonderheit der Uni Potsdam im Fachbereich der Politik- und Verwaltungswissenschaften?

Die meisten Universitäten im Bereich der Politik- und Verwaltungswissenschaften in Deutschland konzentrieren sich auf die Politikwissenschaft im engeren Sinne, wie die Politiktheorie, und nehmen Verwaltungswissenschaften – wenn überhaupt – als Nebenbereich wahr. Das Angebot der Universität Potsdam zeichnet sich hingegen durch ein starkes Angebot im Bereich der Verwaltungswissenschaften aus. Dies erklärt sich dadurch, dass  Politik, Verwaltung und Management ein Profilbereich der Universität Potsdam ist. Von den öffentlichen Universitäten in Deutschland hat nur die Universität Konstanz ein ähnliches Profil, und auch Europaweit hat sich die Universität Potsdam im Bereich der Verwaltungswissenschaften einen Namen gemacht.


Modernes Regieren: Der Profilbereich Politik, Verwaltung und Management (Public Policy & Management) an der Universität Potsdam

Der Bereich Politik, Verwaltung und Management (Public Policy und Management) ist im Rahmen der Hochschulentwicklungsplanung zu einem Profilbereich der Universität erklärt worden. Bei der Bewertung der Profilbereiche wurden unter anderem Kriterien wie die Verknüpfung von Forschung und Lehre, Aktivitäten mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und geplante Großprojekte einbezogen. Zukünftig wird es mit den neuen Profilbereichen eine stärkere Differenzierung der Forschungslandschaft der Universität auch neben den Schwerpunkten der Fakultäten geben.

Was zeichnet den Profilbereich  aus?

Im Profilbereich kooperieren die Disziplinen Politik- und Verwaltungswissenschaft, Soziologie, Recht und Ökonomie (VWL, BWL) im Rahmen gemeinsamer Studiengänge, Forschungsprojekte und Doktorandenprogramme.
Die Besonderheit Potsdams als eine der führenden Universitäten Deutschlands mit der Schwerpunktsetzung auf die Verwaltungswissenschaft besteht in der ausgeprägt guten und etablierten Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen, der Verbindung externer Policy-Orientierung mit interner Organisations-Perspektive, der gemeinsamen theoretischen Klammer und Anschlussfähigkeit durch unterschiedliche Ansätze der Institutionen- und Organisationstheorie, der Einbeziehung sämtlicher relevanter Ebenen, von der Kommune und Region über den Nationalstaat, die EU bis hin zu transnationalen und internationalen Regimen und Organisationen, der engen und etablierten Beziehungen zur politisch-administrativen Praxis auf allen Ebenen und der umfangreichen internationalen Vernetzung. Vertreter des Profilbereichs nehmen seit Jahren wichtige Funktionen in internationalen Wissenschaftsorganisationen (u.a. Präsident der European Group of Public Administration, Vizepräsident des International Institute of Administrative Sciences), Beratungsgremien (u.a. Committee of Experts on Public Administration der UN, New York; OECD, Paris; World Bank, Washington D.C.; EU, Brüssel) und als Herausgeber wichtiger internationaler Zeitschriften wahr.
Sämtliche wichtigen internationalen Vereinigungen in diesem Bereich haben in den letzten Jahren in Potsdam ihre Jahrestagungen abgehalten 2009 wird die wichtigste internationale Vereinigung, das European Consortium for Political Research (ECPR), ihre Jahrestagung in Potsdam abhalten. Dazu werden ca. 2000 Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwartet. Die Reputation des Profilbereichs zeigt sich auch durch die Rufe seiner Mitglieder an andere Universitäten (Münster, Speyer, Oslo, Bamberg), durch die Rufe auf Gastprofessuren (u.a. Shanghai, Bocconi, Tokio, New School New York, Europäisches Hochschulinstitut Florenz, Universidad de Costa Rica), und durch die international ausgewiesenen Kollegen, die u.a. von der London School of Economics, der Universität St. Gallen und dem MPI Köln einen Ruf nach Potsdam angenommen haben.
Die Sichtbarkeit wird durch eine Reihe umfangreicher DFG-Projekte (z.B. Ministerialverwaltung in Mittel- und Osteuropa; Regierungsorganisation als Institutionenpolitik; The Politics of Time: The Temporality of EU Enlargement and Europeanisation) und praxisnaher Beratungsprojekte unterstrichen. Mitglieder des Profilbereichs leisten darüber hinaus signifikante Beiträge zur Politikberatung und zu einem praxisorientierten Transfer von Forschungsergebnissen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene, einschließlich der Entwicklungs¬zusammenarbeit, etwa in Form von Expertenkommissionen, Beratung von Kommunen, Ministerien und internationalen Organisationen, Summerschools und Intensivkursen für Entscheidungsträger und Praktiker aus dem In- und Ausland. Von besonderer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang die seit Jahren etablierten, extern geförderten mid-career Masterstudiengänge.

Eine Reputationsstudie der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft zeichnet die Universität Potsdam im Bereich Policy-Forschung und Verwaltungswissenschaft als eine der drei wichtigsten deutschen Universitäten und Forschungsstätten aus. Die an der Universität Potsdam angebotenen Master- und Doktorandenprogramme gehören nach Einschätzung des Centrums für Hochschulentwicklung zur europäischen Spitzengruppe.

Das Leben in Potsdam – Diese Stadt hat viel zu bieten!

Das Leben in Potsdam – Infos und Tipps: Ein kleines Portrait über Potsdam, Leben und Studieren findest du schon auf der Website der Universität Potsdam.

Wenn du neu nach Potsdam ziehst musst du einige Sachen beachten. Im Folgenden haben wir für dich eine kleine Sammlung an Tipps zusammengestellt.

Campus Neues Palais

Potsdam ist reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten und hat Studenten viel zu bieten. Potsdam gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands mit einer langjährigen Geschichte im Glanze preußischer Schlösser und Gärten, Museen und Kirchen. Darüber hinaus bietet Potsdam Ihren Studenten ein vielfältiges und reiches Kultur- und Kunstangebot. Weitere Informationen findest du unter folgendem Link: www.potsdam.de

Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg: www.vbbonline.de
Event- Das Potsdamer Stadtmagazin: www.potsdam-online.de

Der Standort Berlin-Potsdam als Zentrum der Regierungen und Wissenschaft

In Berlin-Potsdam hat man 3 Regierungen direkt vor Ort: Die Landesregierungen von Brandenburg und Berlin, sowie die Bundesregierung. Dies eröffnet weite Möglichkeit für Praktika und Berufserfahrungen. Gleichzeitig ist Berlin-Potsdam einer der größten Wissenschaftsstandorte in Deutschland. Eine Vielzahl an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und Forschungsinstitutionen sind hier angesiedelt. Neben hervorragenden Möglichkeiten für Studierende, gibt es die Möglichkeit für Studenten der Uni Potsdam auch an den Berliner Unis, wie der HU und FU Kurse zu belegen und einzubringen.

Bars & Cafés

In Potsdam gibt es auch einige studentische Bars mit günstigen Preisen für Studierende. Dazu gehören unter anderem das Pub a la Pub in der Breiten Straße und das KuZe in der Hermann-Elflein-Straße. Im Keller von Haus 3 in Griebnitzsee befindet sich außerdem das studentische Café Eselsohr. Am Neuen Palais befindet sich der StudentInnenkeller Nil. Genaueres über die Potsdamer Kneipenlandschaft erfahrt ihr bei unseren Kneipentouren!

Potsdam hat viel Natur